VERTEX

die Beteiligung am Gründungsfest in Vagen am 29. Oktober sowie das Kesselfleischessen am 5. November ins Haus. Zum Stammtisch am 17. November erwarten die Immergrünen den Besuch ihrer beiden Patenvereine aus München. Aber der Vorstand appellierte auch die Männer, am Volkstrauertag teilzunehmen. Die Weihnachsfeier am 3. Dezember bildet wie immer den familiären Abschluss des Jahres.

Die im Frühjahr neu beschlossene Vereinssatzung sowie die dazugehörige Geschäftsordnung war dem Registergericht zur Prüfung bzw. Genehmigung vorgelegt worden. Aufgrund gerichtlicher Vorgaben musste die Satzung in einigen wenigen Punkten ergänzt werden. Nach ausführlicher Erläuterung dieser Faktoren durch den Vorstand wurden diese von allen anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern genehmigt. Auf Wunsch wird jedem Mitglied die ergänzte Satzung sowie Geschäftsordnung schriftlich zugestellt. Dafür genügt ein Anruf oder entsprechendes bei den Vorstandsmitgliedern. Beides kann aber auch im Internet auf der Homepage des Vereins unter www. immergrün-kolbermoor.de heruntergeladen werden.

Zu den schönsten Aufgaben eines Vorstands, so Staudinger gehört es immer wieder, langjährige Mitglieder zu ehren und ein Vergelt’s Gott auszusprechen für ihre Vereinstreue. 65 Jahre bei den Immergrünen und im Vereinsleben nicht wergzudenken ist Anni Beck. Auch beim diesjährigen Gaufest ließ es sich die Anni nicht nehmen, dabei zu sein. Ebenso aktiv sind mit 60 Jahren bei den Trachtlern Mariele MInsinger und Franz Sigl, der lange noch nicht altersmüde als Seele des Vereinsheims bezeichnet werden kann. Für 55 Jahre geehrt werden konnten Eduard Hof, Sepp Pemler sowie Manfred Halder. Letzterer hat in dieser Zeit viele Jahre im Vereinsausschuss gewirkt und dabei in nimmermüder Weise seine Dienste in die Trachtensache gestellt.

Bereits 40 Jahre beim Verein ist Gerhard Schwägerl und für 20 Jahre gedankt wurden Anton und Johanna Fürg, Josef Kain, Andreas Redl und nicht zuletzt dem Vorstand Christian Staudinger.

Allen frischgebackenen Eltern wurde zum Ende ein Weisert überreicht und vom Vorstand zum Nachwuchs gratuliert.

Dass so ein Abend nicht nur mit Vorträgen und langen Reden abläuft, versteht sich bei den Trachtlern von selbst. Und so erfreuten die Kinder- und Jugendgruppe mit ihren Tänzen und besonders die Aktiven mit einem neu einstudierten Plattler. Unterhaltsam, gemütlich und mit viel Freude am Zusammensein ging der Abend zu Ende.