VERTEX

Aus der Vereinsgeschichte

Aus der Schäfflertanz-Vereinigung einen Dramatischen Club entstehen zu lassen, war für die Gründungsmitglieder im Jahr 1893 sicherlich kein leichtes Unterfangen. Doch von Anfang an standen sie treu und fest zu ihrem Vorsatz und konnten mit Stücken wie „Lumpazivagabundus“, der „Meineidbauer“ oder auch „Das Vaterunser“ erste Erfolge erzielen. Ein Theaterbillet kostete damals in der ersten Reihe 60 Pfennig und war für die einfachen Arbeiter sicherlich nicht so einfach aufzubringen.

Der Verein selbst war aber ebenso auf viele Spenden angewiesen, auch waren dessen Mitglieder in erster Linie Ton- und Spinnereiarbeiter, Tagelöhner und nur einige wenige so genannte „Honoratioren“. Gebraucht werden konnte alles von Kostümen über verschiedene Theaterrequisiten bis hin zu Theatervorhängen. Doch stetig ging es aufwärts. Einer der ersten Ausflüge führte nach Leonhardspfunzen. Schuaplattl‘n und Tanzen gehörten ebenso bald zum festen Bestandteil des noch jungen Vereins.Schon bald wurde neben dem so genannten „Strohkegelscheiben“ auch ein Vereinspreisplattl’n ausgerichtet. Weibliche Mitglieder führte der Verein damals noch nicht, sie waren eher „schmückendes Beiwerk“.Im Vereinsjahr 1903/04 zählte der Verein neben 2 Ehrenmitgliedern bereits 50 Mitglieder und im Jahre 1906 wurde der Beitritt zum Bayer. Inngau-Trachtenverband beschlossen und auch gewährt.

 

Der Wunsch nach einer eigenen Vereinsfahne bestand schon lange und im Jahr 1908 war es soweit.

Die erste Vereinsfahne konnte nach großen finanziellen Anstrengungen angeschafft werden und wurde am 15./16. August des Jahres geweiht. Baron Freiherr von Cramer-Klett aus Aschau war ein großer Förderer der Trachtenbewegung und hat die Kolbermoorer auch bei der Anschaffung ihrer Fahne kräftig unterstützt. Mit vielen Aufführungen und Auftritten, aber auch mit dem Verkauf von Zigarren konnte der Verein die damalige Summe von 600 Mark schließlich aufbringen. Die Weihe war verbunden mit dem 15. Gründungsfest des Vereis und dem 5. Inngaufest. Als Pate standen die Trachtler vom Almrausch-Stamm München zur Seite. Zu diesem Anlass wurde auch das erste gemeinsame Vereinsfoto aufgenommen.


Im Jahr 1912 trennten sich Mitglieder ab und gründeten die Mangfalltaler. Die Immergrünen schlossen sich dem Gauverband I an. In den Jahren 1938 bis 1945 wurden die beiden Vereine unter der damaligen Herrschaft zusammengeschlossen und trennten sich 1947 wieder. Bis in die 1950er Jahre hinein hat der Verein weiterhin seine Theaterstücke präsentiert.

1971 richtete der Dramatische Club und GTEV Immergrün, wie er seit 1906 offiziell hieß, das 81. Gaufest des Gauverbandes I aus.Und im Jahre 1974 war die Weihe der zweiten Vereinsfahne. Damals standen die Neuburgler aus Vagen Pate. Der Zusatz „Dramatischer Club“ war mittlerweile weggelassen worden. Der Verein heißt nun offiziell Gebirgstrachtenerhaltungsverein Immergrün Kolbermoor.


Das 100jährige Bestehen im Jahr 1993 wurde gefeiert mit der Ausrichtung des 103. Gaufestes.

Damals war Petrus mit dem Wetter nicht so gnädig, doch das 110 jährige Gründungsfest vom 8. bis zum 11. August 2003 konnte bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden. Seit dem Jahr 2005 verfügt der Verein zusammen mit den Mangfalltalern über ein eigenes Vereinsheim. Dieses konnte mit Unterstützung der Stadt Kolbermoor aber auch nur unter Mithilfe der Mitglieder errichtet werden und nicht zuletzt darauf ist man bis heute stolz. Die feierliche Einweihung fand am Pfingstmontag, den 16. Mai 2005 statt.


Das Jahr 2008 war der 100. Geburtstag der ersten Vereinsfahne und nach erfolgreicher Restaurierung wurde diese am 4. Mai erneut geweiht. Abermals standen die Münchner „Almrauscher“ Pate. Nun kann der Verein auf 120 Jahre seines Bestehens zurückschauen und mit Recht stolz sein, das Erbe seiner Gründungsväter weiter getragen zu haben. Unsere schöne Heimat ist es wert, in all seiner Form bewahrt zu werden und dazu zählt nicht zuletzt unser bayerisches Brauchtum. Dass das auch in Zukunft so bleiben mag ist der Wunsch und das Ziel aller Mitglieder im Trachtenverein Immergrün.